Mittwoch, Februar 20, 2013

Wie repariert man einen Fatboy?!

Mir standen wirklich die Tränen in den Augen: Unser nagelneuer Fatboy wurde durch gnadenlos böse Bauklötze aufgeschlitzt. Es waren nur zwei kleine Risse und trotzdem sprudelten die weißen Kügelchen nur so aus seinem roten Körper...
Ich holte schnell Kreppband und machte ihm daraus zwei Pflaster.
Aber das sah natürlich nicht schön aus und für die Ewigkeit war das auch nichts.
Also Ratzfatz auf die Fatboy-Homepage ein Erste-Hilfe-Set bestellt,
Was, wie sich später herausstellte, aber lediglich aus vier Stoffstücken und einer Anleitung bestehen sollte.
Kein Kleber, kein nix. Und die Anleitung besagt, dass man irgendwie die Millionen Kugeln aus dem Fatboy befördern sollte (ich bin doch nicht verrückt, die bekomme ich doch nie wieder darein!!!), um danach mit zusätzlich gekauftem Textilkleber die Stoffstücke von innen anzukleben.
Naja, auch wenn diese Reparatur unmöglich schien, bin ich trotzdem ins Stoffgeschäft meines Vertrauens gegangen und siehe da.
Von der Wand der zahlreichen Möglichkeiten strahlte mich eine Packung der Firma Kleiber "Nylon zum Reparieren" an. Und das Nylon war auch noch in dem Rot unseres geliebten Fatboys. Zurechtschneiden, Ecken abrunden, aufkleben, fertig! :-)
Scheiß auf Textilkleber.
Es war so einfach. Und von den 240 Quadratzentimetern für 3.95 Euro sind bestimmt noch 180 übrig.
Und die Flicken sind kaum zu sehen.
So einfach repariert man einen Fatboy!!!

2 Comments:

At 29 August, 2014 17:04, Anonymous Anonym said...

Danke für den tip, werde ich direkt mal probieren
LG
Anke

 
At 29 August, 2016 22:10, Anonymous Anonym said...

Hi,

ist vielleicht etwas spät - aber dein Tip ist für mich gerade Gold wert, da ich dieses Original-Reparaturset auch nicht verwenden wollte und schon am verzweifeln war.

Aber jetzt wird er wohl doch wieder heile :-)

Danke Internet, danke Bianca!

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home