Dienstag, Juni 16, 2009

Milano

So am Dienstag musste ich auch wieder ganz früh aufstehen. Denn wer im Generalkonsulat in Mailand einen Ersatzausweis beantragen will, der hat eben keine Wahl ;-).
Also in Tortona in den Interregionale von trenitalia gestiegen und ab nach Mailand. Eigentlich hatte ich es eilig. Ich wollte möglichst schnell in einem Passfotoautomat ein Foto von mir schießen lassen und dann ab in die Metro zum Konsulat, aber der Mailänder Bahnhof ist einfach gigantisch und wunderschön, also habe ich doch nebenbei noch ein paar Fotos gemacht.






Zahlreiche Laufbänder, Treppenstufen, einer Metro-Tagesfahrkarte für nur 3 Euro, fünf Minuten Fahrt und weitere fünf Minuten Fußweg, bin ich aber dann doch irgendwann im Konsulat angekommen. Da bin ich dann auch relativ schnell dran gekommen und durfte erstmal ein Formular ausfüllen. Danach hat die gut Frau für mich in Rahden eine Bestätigung meiner Daten angefordert. Und dann... Ja, dann fragte sie, ob ich noch etwa anderes vorhätte und am Nachmittag wieder kommen wolle. In Rahden hätte man gesagt, dass es gerade sehr stressig sei und es etwas dauern würde, bis sie sich zurückmelden könnten. (stressig in Rahden ;-)) Naja, mir wars egal. Ich hatte ja eine Metro-Tageskarte und wollte mir sowieso die Stadt angucken.







Als erstes bin ich dann zum Castello Sforzesco gefahren. Das ist wirklich riesig und wirkt auf den Fotos leider sehr viel kleiner, als es in Realität ist. Es ist ein Schloss aus dem 14. Jahrhundert, dass immer wieder erweitert, umgebaut zerstört und wiederaufgebaut wurde. Inzwischen findet sich dort eine Art Kunstzentrum mit zahlreichen Ausstellungen, von denen ich mir allerdings keine angeschaut habe. Habe lieber noch einen Spaziergang durch den dahinter liegenden Park gemacht und mich im städtischen Aquarium, in das der Eintritt kostenlos ist, herumgetrieben.



Danach hatte ich noch Zeit zum Dom in Mailand zu fahren. Tja, was soll ich sagen. Da muss man wohl einfach selber mal gewesen sein. Wunderschön. Sowohl von innen, von außen und auch oben auf dem Dach!













Nach dem Dombesuch ging es dann schon wieder zurück zum Konsulat. Dort hieß es dann erst einmal Warten. Aber schlussendlich konnte ich dann doch für wunderbare 23 Euro glücklich meine "neue" Identität in Händen halten.



Zur Feier des Tages hat Claudi mich dann abends zum Essen in ein Restaurant eingeladen und ich habe mir eine leckere Scampi-Rucola-Mozarella-Pizza ausgesucht. LECKER. Im Anschluss habe ich noch einen "caffè" getrunken. Wobei zu beachten ist, dass "caffè" in Italien gleichzusetzen ist mit Espresso. Aber dank des netten Polizisten am Vortag, der mir einen "caffè" ausgegeben hatte, wusste ich das schon. Aber der Espresso dort ist in keinster Weise mit dem hier in Deutschland zu vergleichen. Das Aroma ist so so viel besser und er schmeckt einfach vorzüglich.


Labels: , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home